Förderung virtueller Formate möglich

Mit geförderten Veranstaltungen und Erfahrungsaustauschgruppen setzt die Zukunftsinitiative Handwerk 2025 stark auf den Austausch zwischen Betriebsinhabern. Da nicht klar ist, wann dieser wieder persönlich stattfinden kann, ist das Landeswirtschaftsministerium offen für virtuelle Lösungen. Diese können auch genutzt werden, um Corona-Auswirkungen aufzuarbeiten.


Während Informations-, Schulungs- und Fachveranstaltungen probeweise auch als Online-Seminare stattfinden können, sind Erfahrungsaustauschgruppen derzeit auch in Form von Videokonferenzen denkbar. Beide Maßnahmen bieten sich auch dafür an, Erfahrungen während der Corona-Krise zu thematisieren – zum Beispiel bei der Krisenkommunikation mit Mitarbeitern oder beim digitalen Kontakt zu Kunden und Lieferanten.

Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.handwerk-bw.de/nc/nachrichten/handwerk-in-bw-nachrichten/foerderung-virtueller-formate-moeglich/

Weitere News

01. Mai 2024

Einmal um die Welt: Arbeitskräfte aus dem Ausland

01. April 2024

Führung im Handwerk

01. März 2024

Resilienz – die unterschätzte Superkraft

01. Februar 2024

Arbeitgebermarke

29. Januar 2024

Nachhaltigkeit – Mehr als ein Trend

01. Januar 2024

Psychische Gefährdungsbeurteilungen für Handwerksbetriebe